Biozide
Wissen

Biozide

Biozide sind als Reinigungs- und Desinfektionsmittel zur Aufrechthaltung der Hygiene in Landwirtschaft und Lebensmittelverarbeitung unverzichtbar. Weil neben Pflanzenschutzmitteln auch Biozide zu den Pestiziden gehören, wäre ihr Einsatz von einem allfälligen Pestizidverbot betroffen. Das hätte verheerende Folgen für die Lebensmittelsicherheit.

Montag, 23. März 2020

Biozide sind Wirkstoffe, die unerwünschte Lebewesen wie Schädlinge und Krankheitserreger abtöten oder in ihrer Lebensfunktion stark einschränken. Sie gehören zu den Pestiziden und werden zur Bekämpfung von Schadorganismen wie Insekten, Pilzen, Bakterien, Nager oder Algen eingesetzt und wirken auf chemischem oder biologischem Weg. Biozide können grob in vier Hauptgruppen unterteilt werden: Desinfektionsmittel, Schutzmittel, Schädlingsbekämpfungsmittel und sonstige Produkte wie zum Beispiel Antifouling-Produkte (Bewuchsschutz). Für die Aufrechterhaltung der Stallhygiene, der Tiergesundheit und der Lebensmittelsicherheit sind Biozide unerlässlich. Darum werden sie in der Landwirtschaft und der Nahrungsmittelverarbeitung eingesetzt.


Gesunde Tiere dank Stallhygiene

In der Landwirtschaft ist die Milchproduktion einer der wichtigsten Einsatzbereiche von Bioziden. Zur Herstellung von qualitativ hochstehender Milch, müssen Melkmaschinen stets in sauberem und keimarmem Zustand gehalten werden. Dazu braucht es Desinfektionsmittel. Bei unsauberen und nicht desinfizierten Melkanlagen können sich Krankheitserreger wie Mastitis (Euterentzündung) von einem Tier auf das nächste übertragen. Zur Melkhygiene gehört aber auch die Reinigung und Desinfektion von Euter und Zitzen. Biozide werden auch zur Desinfektion von Rinderklauen eingesetzt, um die Verbreitung von Klauenkrankheiten zu verhindern. Ställe, Aufstallungen, Gebäudeflächen und Transportfahrzeuge müssen ebenfalls sauber gehalten werden. Nur so können Krankheiten eingedämmt und Ansteckungen von Tieren und Menschen verhindert werden.


Lebensmittelsicherheit dank Bioziden

Auch bei Verarbeitung, Transport und Lagerung von Lebensmitteln sind Biozide entscheidend, zum Beispiel um das Erntegut vor Schädlingen oder giftigem Pilzbefall zu schützen. Aber auch, weil die nötigen Hygienestandards nur dank Desinfektions- und Reinigungsmittel eingehalten werden können. Ohne sie kann die Lebensmittelsicherheit nicht garantiert werden.

Gut zu wissen:

Biozidprodukte sind strengen Auflagen unterworfen. Um vom Bundesamt für Gesundheit eine Marktzulassung zu erhalten, muss einerseits ein Wirksamkeitsnachweis und andererseits eine Risikobewertung für den vorgesehenen Anwendungsbereich vorhanden sein. Biozide müssen korrekt und gemäss Herstellerempfehlungen eingesetzt werden. Ein Verbot, wie dies eine Volksinitiative vorschlägt, hätte aber verehrende Auswirkungen: Für die Wahrung der menschlichen und tierischen Gesundheit sowie der Lebensmittelsicherheit sind Biozide unverzichtbar.

Ähnliche Artikel

Wie ein Start-up seine Erfindungen schützt
Wissen

Wie ein Start-up seine Erfindungen schützt

Das Thema Fleischersatz ist auch in der Schweiz in aller Munde. Ganz vorne dabei unter den Herstellern ist das Schweizer Start-up Planted. Der Erfolg basiert auch auf dem konsequenten Schutz des geistigen Eigentums.

Trockentoleranter Weizen aus Argentinien
Wissen

Trockentoleranter Weizen aus Argentinien

Weltweit machen Hitzewellen den Anbau von Pflanzen zu einer grossen Herausforderung. Wassermangel und Trockenheit führen zu immensen Ernteverlusten für die Landwirtschaft. Weil Trockenperioden künftig häufiger werden, hat die Suche nach Sorten mit geringerem Wasserbedarf oberste Priorität. Ein trockentoleranter Weizen aus Argentinien verspricht grosses.

Kreislaufwirtschaft in der Nahrungsmittelproduktion
Wissen

Kreislaufwirtschaft in der Nahrungsmittelproduktion

Wiederverwenden anstatt Wegwerfen: In vielen Wirtschaftszweigen gewinnt die Kreislaufwirtschaft an Bedeutung. Auch die landwirtschaftliche Produktion muss sich künftig vermehrt in Kreisläufen abspielen. Das gilt insbesondere für die Bodennutzung, Düngerherstellung und Futtermittelproduktion.

Wie wir Agrarland zurückgewinnen
Wissen

Wie wir Agrarland zurückgewinnen

Von der Landwirtschaft hängt es ab, ob künftige Generationen genug zu essen haben. Die Bauern müssen alle Möglichkeiten zur Nahrungsmittelproduktion ausschöpfen.

Weitere Beiträge aus Wissen