Umweltnutzen präziser Landwirtschaft

Umweltnutzen präziser Landwirtschaft

Innovationen und Technologie verändern unser Leben – und auch die Produktivi-tät der Landwirtschaft. Wie eine amerikanische Studie zeigt, steigert «precision farming» jedoch nicht nur die Erträge, sondern nützt auch der Umwelt. Die Nachhaltigkeit der Landwirtschaft nimmt zu.

Dienstag, 16. März 2021

Das Wichtigste in Kürze

  • Unter "precision farming" versteht man die zielgerichtete Bewirtschaftung landwirtschaftlicher Flächen mithilfe digitaler Technologien.
  • Damit lassen sich Erträge steigern und Ressourcen sparen.
  • Somit hilft Präzisionslandwirtschaft auch der Umwelt.

Die US-Produzenten von Ausrüstungsgütern und Maschinen für die Landwirtschaft wollten mehr über die gesellschaftlichen Auswirkungen von «precision farming» wissen und haben deshalb eine Studie dazu in Auftrag gegeben. Der Befund ist eindeutig: «precision farming» stärkt die Nachhaltigkeit. In den USA verbessert sich beispielsweise die Ausbringung von Düngemitteln um sieben Prozent. Der Gebrauch von Herbiziden konnte um neun Prozent gesenkt werden. Das entspricht einer Menge von rund 15 Millionen Kilogramm. Die Präzisionslandwirtschaft sparte auch fossilen Treibstoff. Die Reduktion betrug sechs Prozent oder 500 Millionen Liter. Das heisst: präzise Landwirtschaft schont auch das Klima.


Präzision für mehr Nachhaltigkeit

Auftraggeber der Studie ist die «Association of Equipment Manufacturers». Ihr Vizepräsident Curt Blades bemerkt dazu, dass sich die Forschung zu «precision farming» in den letzten 30 Jahren auf die Auswirkungen auf die einzelnen Landwirtschaftsbetriebe konzentriert habe. Die neue Studie hingegen beleuchtet die gesellschaftliche Komponente und damit die Nachhaltigkeit. Blades sagt: «The study explored key environmental benefits through precision adoption, including yield benefit through increased efficiency, fertilizer reduction by more precise placement, pesticide reduction by more accurate application, fuel savings due to less overlap and better monitoring, and water savings through more accurate irrigation sensing of needs.» Und er fasst zusammen: «It just makes logical sense that precision agriculture is environmentally friendly.»

Die Studie unter dem Titel «Environmental Benefits of Precision Agriculture» wurde von der «Association of Equipment Manufacturers» und anderen landwirtschaftlichen Gruppen in Auftrag gegeben, wie der «Minnesota Farm Guide» online berichtet.


Welt braucht Produktivitätssteigerung

Präzisionslandwirtschaft wird eine wichtige Rolle spielen in der Landwirtschaft der Zukunft. Die nächste landwirtschaftliche Revolution steht vor der Türe, wie eine Studie von McKinsey zeigt. Denn bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf gegen 10 Milliarden Menschen steigen. Das verlangt von der Landwirtschaft eine gewaltige Leistung. Sie muss ihre Produktivität erhöhen und gleichzeitig nachhaltiger werden. Der Schlüssel zur Bewältigung dieser Herkulesarbeit liegt bei neuen Technologien.

Ähnliche Artikel

Präzisionszüchtung: England erlaubt den Anbau von genomeditierten Nutzpflanzen
Neue Züchtungstechnologien Medien

Präzisionszüchtung: England erlaubt den Anbau von genomeditierten Nutzpflanzen

Eine Gesetzesänderung ermöglicht in England die kommerzielle Nutzung neuer Züchtungstechnologien. Diese waren bis anhin nach denselben restriktiven Regeln wie in der EU reguliert. Aufgrund der neuen Gesetzgebung dürfen englische Landwirte jetzt Pflanzen anbauen, die mittels Genom-Editierung gezüchtet wurden. Englands Landwirte bekommen damit ein neues Instrument im Kampf gegen den Klimawandel und für eine nachhaltigere Landwirtschaft.

Enorme Ernteausfälle: Präzisionslandwirtschaft statt Importe
Medien

Enorme Ernteausfälle: Präzisionslandwirtschaft statt Importe

Das Wetter hat dieses Jahr verrückt gespielt. Frost, Hagel und Hochwasser haben der Landwirtschaft stark zugesetzt. Erntequalität und -menge haben bei diversen Kulturen gelitten.

Wie lässt sich Biodiversität effizient schützen?
Wissen

Wie lässt sich Biodiversität effizient schützen?

Biodiversität ist eine wichtige Lebensgrundlage. Und das Thema ist sehr aktuell: Die Pflicht zur Ausscheidung von Biodiversitätsförderflächen in der Schweizer Landwirtschaft hat offensichtlich nicht die angestrebten Ziele erreicht. Die Artenvielfalt bleibt gemäss aktuellen Veröffentlichungen unter Druck. Dies ist Anlass für swiss-food, das Spannungsfeld Biodiversität und Landwirtschaft in den Mittelpunkt des periodischen Talks, der am 26. Juni stattgefunden hat, mit drei ausgewiesenen Experten zu stellen und Hintergründe auszuleuchten.

Warum KI in der Landwirtschaft noch nicht ihren Durchbruch hatte
Wissen

Warum KI in der Landwirtschaft noch nicht ihren Durchbruch hatte

Künstliche Intelligenz ist in vielen Bereichen auf dem Vormarsch. In der Landwirtschaft scheint die neue Technologie aber noch nicht wirklich angekommen zu sein. Schuld daran ist die Natur, welche KI einen Strich durch die Rechnung macht. Nichtsdestotrotz wären die Chancen, welche KI der Landwirtschaft zu bieten hätte, immens.

Ernährung: Gehört der grünen Genschere die Zukunft?
Wissen

Ernährung: Gehört der grünen Genschere die Zukunft?

Neue Pflanzensorten tragen zur Versorgungssicherheit bei. Die als «Genschere» bekannten neuen Züchtungsmethoden wie Crispr haben das Potenzial, die Landwirtschaft und die Ernährung zu revolutionieren.

Regionale Produkte sind gefragter denn je
Wissen

Regionale Produkte sind gefragter denn je

Die Nachfrage nach regionalen Produkten könnte kaum grösser sein. Das zeigt eine neue Studie der Hochschule für Wirtschaft Zürich. Konsumenten schätzen regionale Produkte gar als deutlich nachhaltiger ein als Bio- oder Premiumprodukte. Um dem Trend gerecht zu werden, wird es deshalb umso wichtiger, moderne Züchtungstechniken und Pflanzenschutzmittel zu fördern.

Weitere Beiträge aus Wissen